Grüner Saft, einfach und gut

Darf ich vorstellen – Staudensellerie

Entzündungshemmend und antibakteriell

Dieses grüne Kraut gehört zu den besonders stark entzündungshemmenden Gemüsesorten, weil er schädliche Bakterien aushungert und ihre Toxine aus dem Verdauungstrakt und der Leber ausschwemmt.

Apiin und andere ätherische Öle in Staudensellerie können Bakterien, Viren und Pilze nachweislich mit Erfolg ausbremsen.

Tut dem Magen gut

 Die in Staudensellerie enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe können einen gereizten Magen beruhigen, einen Überschuss an Magensäure neutralisieren und leichtere Magenschmerzen und Sodbrennen lindern.

Darüber hinaus enthält der Staudensellerie Enzyme und Koenzyme und verstärkt die Magensäure, was die Verdauung der Nahrung erleichtert und Fäulnisprozessen vorbeugt.

Gut für die Verdauung

Mit Staudensellerie schaffst du im Darm ein eher basisches Milieu. Das liegt zum Teil daran, dass diese Pflanze (bei der es streng genommen um ein Kraut und nicht um Gemüse handelt) sehr reich an bioaktivem Natrium ist.

Für die Reinigung und Wiederherstellung der Darmschleimhaut bietet die Staudensellerie die besten Voraussetzungen. Selleriesaft ist das beste Mittel gegen die Durchlässigkeit der Darmwand.

Staudensellerie fad?

Manch einer mag den Staudensellerie als irgendwie farblos und uninteressant finden, doch der Eindruck trügt. Er verbessert die Nierenfunktion, hilft den Nebennieren auf die Sprünge und kann sogar geistig-seelisch erleichternd wirken, weil seine Mineralsalze das elektrische Impulsgeschehen günstig beeinflussen.

Soll anregend wirken

dem Staudensellerie sagt man nach, dass er die Lust auf Liebe wecken soll. Beweisen lässt sich das zwar nicht, aber tatsächlich enthält Staudensellerie hormonähnliche Substanzen, die den menschlichen Sexuallockstoffen (Pheromenen) chemisch sehr ähneln.

und macht rundum fit

Staudensellerie liefert etwa 7 Milligramm Vitamin C und 118 Mikrogramm Vitamin A pro 100 Gramm, dazu Vitamine aus der B-Gruppe und Vitamin E sowie immerhin gut 1 Gramm Eiweiß.

Sorgt für den Flüssigkeitshaushalt

Bei Staudensellerie ist immer sofort an Elektrolyte zu denken. Er sorgt auf der tiefsten Zellebene für Befeuchtung, was beispielsweise das Migränerisiko senkt.

kann sanft entwässern

Wegen seiner harntreibenden Wirkung setzten schon die alten Römer Staudensellerie als Naturheilmittel ein: Er hilft dem Körper, unerwünschte Flüssigkeitsansammlungen auf sanfte Art loszuwerden.

verträgt nicht jeder

Nierenkranke sollten Staudensellerie mit Vorsicht und nur in Absprache mit dem Arzt genießen. Das Gleiche gilt für Schwangere.

 

TIPPS

  • Wenn du die “Reset-Taste” deines Körper drücken möchtest, solltest du den Staudensellerie pur entsaften. Damit sich die Wirkung schnell entfalten kann, möglichst auf leerem Magen. Das können schon zwei große Gläser sein.
  • Wenn es dir vor allem um die Entgiftung geht, füge beim Entsaften noch frisches Koriandergrün hinzu.
  • Um grundsätzlich mehr Staudensellerie zu sich zu nehmen, kannst du beim Mixen deiner Smoothies zwei bis vier Selleriestangen hinzufügen.

Der morgendliche Begleiter

Dieser reine, süße Saft macht es ganz einfach, an eine extra Portion Grünzeug zu kommen. Mit ihm kannst du jeden Morgen wunderbar in den Tag starten – und du wirst überrascht sein wie gut der schmeckt.

Rezept

Grüner Saft, einfach und gut

26. April 2020
: 2 Portionen
: leicht

By:

Zutaten
  • 1 ganze Selleriestaude, zerlegt
  • 1 großer Apfel in Scheiben
  • 1 Zitrone, geschält
  • 1/2 Bund Petersilie oder Koriander
  • 4 Zweige frische Minze
Zubereitung
  • 1 Alles in den Entsafter geben. Den Saft anschließend in ein großes Glas füllen und sofort genießen.

Überzeugt euch selbst von dieser Kraft der Staudensellerie und probiert es einmal aus. Es lohnt sich!

Eure Christine

 

 

Literaturhinweis: Medical Food arkana Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.