Was soll ich nur frühstücken?

Meine Großmutter hat schon immer gesagt: “Frühstücke wie ein Kaiser, Mittag esse wie ein König und am Abend esse wie ein Bettler”. Ich halte mich nicht immer daran und trotzdem habe ich in der Früh manchmal schon Hunger und Lust, wie ein Kaiser,  auf was Süßes. Wenn es schnell gehen soll, greife ich sehr gerne zu einem Stück Brot, lege Käse drauf und esse im Stehen, beim Schuhe anziehen und wenn ich die Nachbarin am Gang treffe, tue ich mir schwer beim guten Morgen sagen. Mit vollem Mund spricht man ja nicht! So nicke ich nur. Schon nach einiger Zeit, bekomme ich wieder Hunger und so ein komisches Grummeln in der Magengegend. Ich habe vielleicht doch zu schnell gegessen und außerdem vertrage ich Gluten ganz schlecht. So mache ich mir meine Gedanken  und bin ganz zufällig auf das Rezept gestoßen. Es ist ziemlich simpel und geht auch ganz schnell. Schon beim Anbraten dieser kleinen Häufchen läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Alleine der Duft versetzt mich in meine Kindheit und ich bin erstaunlicher Weise gar nicht mehr so hektisch, fast schon verträumt stehe ich am Herd und sehe zu wie langsam sie dahin bruzeln. Ich habe noch ein paar Heidelbeeren im Obstkorb gefunden und setze sie genau in die Mitte auf die kleinen Häufchen. Es sieht auch sehr hübsch aus und irgendwann platzen sie dann die kleinen Früchtchen und ein dunkelvioletter Saft tritt aus. Jetzt ist es Zeit diese zu wenden….Ihr wollt sicher das Rezept von diesen BANANENPFANNKÜCHLEIN!

REZEPT: Eine Banane mit einer Gabel zerdrücken, ein Ei dazu geben und verrühren. In einer Pfanne etwas Öl, Butter, Kokosöl, Ghee erhitzen und kleine Häufchen von der Masse hineinsetzen. Mit Früchten, wie Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren…. verzieren. So kann der Morgen gut gelaunt beginnen.

Ein TIPP: Am Abend diese Pfannküchlein zu essen bringt es auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.