Sauer macht lustig…

Kann etwas, das sauer schmeckt, im Körper trotzdem basisch wirken?

Was sauer schmeckt, muss im Körper nicht unbedingt sauer regieren. Ein gutes Beispiel ist die Zitronensäure, die in den Zitrusfrüchten und anderen sauer schmeckenden Obstsorten enthalten ist. Sie schmeckt in der Frucht sehr sauer, ist aber chemisch gesehen nur eine schwache Säure. Sie wird, wie andere Fruchtsäuren auch, im Stoffwechsel in den sogenannten Zitronensäurezyklus eingeschleust und zu Kohlendioxid abgebaut.

Das Kohlendioxid kann dann durch die Lungen abgeamtet werden. Zurück bleiben Basen, die nicht ausgeatmet werden und so dem Körper zur Verfügung stehen. Saure Zitrusfrüchte sin daher bei normaler Stoffwechselleistung keine Säurebelastung.

Bei meinen basischen Gerichten nehme ich sehr gerne den Saft der Zitrone, anstatt Essig, für den Salat. Die Zitronenschale für Gemüsegerichte, um einen einzigartigen Geschmack zu bekommen und natürlich um Wasser neu zu interpretieren. Ist nicht nur für unsere Augen ein Blickfang, sondern auch geschmacklich in Highlight.

TIPP: Wenn ausgepresste BIO Zitronen übrig bleiben – bitte nicht in den Müll, sondern in das Tiefkühlfach. So hat man immer Zitronenschale frisch zur Verfügung!

Ich kaufe Zitronen am liebsten in der Casa Caria, Lindengasse 53, 1070 Wien

Bild könnte enthalten: Pflanzewww.ausgesucht.at

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.